»Sieg Heil, Herr Hauptmann« – Rechte Prepper in der Bundeswehr

Ein rechtes Netzwerk in der Bundeswehr.

Spätestens seit den Veröffentlichungen um den mutmaßlichen Terrorhelfer Maximilian Tischer1, die Mitgliedschaft des CDU-Manns Robert Möritz im Verein Uniter4 und der Razzia bei einem Offizier des Kommando Spezialkräfte in Nordsachsen2 sind rechte Tendenzen in der Bundeswehr auch in Sachsen-Anhalt und Sachsen Thema. Material, das lsa-rechtsaussen und der taz vorliegt, offenbart jetzt ein weiteres Netzwerk.

Rückblick

Nötig wird dafür ein Blick zurück in den Sommer 2015. Die sogenannte „Flüchtlingskrise“ befindet sich auf dem Höhepunkt, überall in Deutschland werden Geflüchtete in notdürftig errichtete Lager einquartiert, oft unter prekären Bedingungen. Für Neonazis ist das ein Alptraum. Die Pegida-Bewegung befindet sich auf dem Höhepunkt, die rechten Ausschreitungen im sächsischen Heidenau machen Schlagzeilen. 

Gleichzeitig bilden sich überall in Deutschland Gruppen, denen diese Proteste nicht ausreichen, die sich auf einen möglicherweise bevorstehenden Bürgerkrieg vorbereiten. Im sächsischen Freital begeht die gleichnamige Terrorgruppe ihre ersten Anschläge. Der rechte Bundeswehr-Soldat André Schmitt gründet auf dem Messenger-Dienst Telegram das Kreuz-Netzwerk, das rechte Prepper, Polizisten und Soldaten vernetzt. Der rechte Soldat Franco Albrecht lässt sich als syrischer Geflüchteter registrieren, um mutmaßlich unter falscher Identität einen Anschlag zu begehen.

Burschenschafter im »Endkampf«

Gunnar Glowka, Michael Volker Schuster und Germania-Bruder Bert Müller| Quelle: Chatgruppe „Zuflucht Beuden“

Am 7. und 8. September 2015 werden auf facebook eine Gruppe und ein Chat gegründet. Beide rekrutieren sich aus Mitgliedern der Leipziger Burschenschaft Germania und deren Partnerinnen.

Die Leipziger Burschenschaft Germania ist eine extrem rechte Studentenverbindung aus Leipzig. Sie gehört dem radikalen Dachverband Deutsche Burschenschaft an. Ihre Mitglieder rekrutiert sie aus verschiedensten Spektren der rechten Szene, von AfD und Identitärer Bewegung bis hin zur NPD.

Ich weiß nicht wie ihr drauf seid, aber nach den Informationen die ich gerade am Wochenende bei der Bw [Bundeswehr] bekommen habe, gehe ich fest von einer echten Krise aus. Um die zu überstehen ist Vorbereitung alles.

Diese geheime Gruppe ist nur eine Plattform für die Germanen [Mitglieder d. Burschenschaft] um sich auszutauschen. Da meine Planung bereits steht, gebe ich Euch damit lediglich die Möglichkeit Euch selbst Gedanken zu machen.

08.09.2015, 18:42 aktualisiert

So begrüßt Michael Volker Schuster die Mitglieder der neu gegründeten Gruppe „Endkampf“. In den folgenden Monaten wird er diese vor allem nutzen, um Links zu verschiedenen Gegenständen zu posten, die er für die „Krisenvorsorge“ empfiehlt, von Lebensmitteln und Gaskartuschen bis hin zu kugelsicheren Westen. Auch eine Sammelbestellung von Telekopschlagstöcken wird hier koordiniert.

Materiallieferung für die Preppergruppe | Quelle: Chatgruppe „Zuflucht Beuden“

Die eigentliche Planung des harten Kerns aber findet woanders statt. Der Name des Chats „Zuflucht Beuden“ verrät auch gleich, was die Gruppe vorhat: Bis an die Zähne bewaffnet wollen sich die Ärzte, Steuerberater, Sozialpädagogen und Reservisten der Bundeswehr im Krisenfall im kleinen Ortsteil der Gemeinde Krostitz in Nordsachsen verschanzen. Die Gruppe, das sind die Ehepaare Jana Krause und Jörg Krause aus Beuden, Gunnar Glowka und Astrid Glowka aus Markkleeberg, sowie Michael Volker Schuster und Danilo Rothstock aus Leipzig. Die geleakten Chatverläufe bilden den Zeitraum von Anfang September 2015 bis Ende April 2016 ab. In diesen acht Monaten planen die insgesamt acht Personen, von denen sich die genannten fünf im Chat austauschen, für den Ernstfall.

Und der Ernstfall bedeutet für sie Tag X, der „Rassenkrieg“. Den fühlen sie Mitte 2015 immer näher kommen. Für das Überleben der Gruppe braucht es eine „Krisenimmobilie“, wie der Sozialpädagoge Jörg Krause im September 2015 schreibt. Krause will planen, organisieren, absichern. Und der „Obermotz“ sein. Das schreibt er im privaten Chat an Michael Schuster. Die Verteilung in der neuen Gesellschaft ist klar: Männer machen alles mit Waffen, Bau und Holz hacken. Ehefrau Jana soll als Frauenführerin für alles von Kinderbetreuung bis Regelblutung zuständig sein, schreibt er Mitte September 2015. Krause sieht für jede*n einen Platz in seinem extrem konservativen und vor allem rassistischen Gefüge vor. Denn die soziale Ader des Yoga-Fans und Pflegevaters endet, wenn es um geflüchtete Menschen geht.

Vorratskammer in der Beudener Zuflucht | Quelle: Chatgruppe „Zuflucht Beuden“

Das zeigte sich schon 2005. Da hatte Jörg Krause sich für die rechtskonservative Partei Deutsche Soziale Union aufstellen lassen3. Auch zehn Jahre später hat sich an seiner rechten Gesinnung nichts geändert, wie der konstante Hass auf BIPoC und Gewaltfantasien innerhalb des geleakten Chats immer wieder zeigen.

Joerg Krause

heute beim globus…leute ich sage euch ist ein gutes training auf das was auf uns zukommt… 50 k******** mit leeren körben…und wirklich richtiger abschaum ganz dunkel…ekelhaft

17.12.2015 11:20

Dafür nimmt er auch neue Gruppenmitglieder in Kauf, die zwar finanziell nichts beitragen können, aber dafür seine „skrupel schon überwunden hat, wenn es drauf ankommt jemanden wegzumachen :-)“, so Krause Anfang September 2015. Gemeint ist Robby Albert. Michael Schuster ist nur bedingt einverstanden. Er versucht die Gruppe klein und geheim zu halten.

Wolf Schuster

aber wenn ihr Robby mitteilt, dass er mit seiner Madame willkommen is, sollte er schon auch was an lebensmitteln mitbringen, nur mal zwei Somalier aus der Ferne umgenietet zu haben, is jetzt nich so die Riesenkompetenz … 😉

10.09.2015, 18:30 Uhr

Jörg Krause sieht sich weniger in der Rolle des Soldaten. Er ist der „Hetzer“ der bei „Wutbürgertreffen“ die Stimmung aufheizt, wie er es im September 2015 schreibt, und der Lenker, der davon überzeugt ist, dass hinter „Angela“ noch andere Auftraggeber stecken. Sein Haus in Beuden wird zum Hauptquartier der Gruppe erklärt, die vom nahenden Krieg fest überzeugt ist.

Jana KPunkt

Wir haben Stacheldraht und Bretter, um die Fenster zu vernageln

07.09.2015, 19:38 Uhr

Astrid Glowka

Top

07.09.2015, 19:38 Uhr

Jana KPunkt

Oh Gott, wie das klingt…

07.09.2015, 19:38 Uhr

Jana KPunkt

aber so realitätsfern ist das nicht

07.09.2015, 19:38 Uhr

Jana KPunkt

leider

07.09.2015, 19:38 Uhr

Astrid Glowka

Wir kommen mit Vorräten Schlafsäcken Medikamenten Fahrzeugen und Waffen

07.09.2015, 19:38 Uhr

[…]

Joerg Krause

Thema für das nächste Treffen wäre echt: Konzept der Reaktion … wann verlässt wer was und geht wohin? 4 Stufen brauchen wir bis hin zur Überlegung wo bewegt man sich hin Richtung Osten ist klar aber wo genau hin?

14.09.2015, 5:01

Der Hass auf geflüchtete Menschen hält Krause jedoch nicht davon ab, finanziellen Gewinn aus ihrer prekären Lage schlagen zu wollen. Ein Haus kaufen, billig herrichten – und „die“ einziehen lassen. Weil: „da weiß man wo die sind wenn man sie an die wand stellen will….ach wir haben zuviel moral und skrupel…. :-).

Astrid Glowka beim Schießtraing | Quelle: Chatgruppe „Zuflucht Beuden“

Dabei spielen weder Moral noch Skrupel eine Rolle in den Chats. Was jedoch neben Hassfantasien und rechtsradikalen Memes reichlich vorhanden ist: Berichte über Waffeneinkäufe und die Erkenntnis, dass diese am besten illegal zu tätigen sind.

Jana KPunkt

Sinnvoll, sich noch in einem Schützenverein anzumelden?

07.09.2015, 19:55

Dani Ro [Danilo Rothstock]

glaube nicht..

07.09.2015, 19:55

Dani Ro

die stehen bei dir zu erst vor der tür

07.09.2015, 19:55

Dani Ro

ne illegale ist besser

07.09.2015, 19:55

Für den Fall, dass doch legale Waffen erworben werden sollen, hilft das burschenschaftliche Netzwerk beim zügigen Absolvieren der erforderlichen Lehrgänge und Sachkundeprüfungen:

Wolf Schuster
na dann mal fishi [Thomas Fischer] anschreiben , dessen vater is wohl in nem verein, wo du keine präsenz zeigen musst, die schreiben sozusagen dein bedürfnis
07.09.2015, 19:57

Wolf Schuster

ich glaube das [Dirk] häntzschel die auch abnehmen darf

07.09.2015, 19:57

Wolf Schuster

der könnte doch mal nen germanenkurs machen, ich ruf den mal an

07.09.2015, 19:57

Dirk Häntzschel ist wie die Beteiligten im Chat „Alter Herr“ (AH) der Germania Leipzig und zugleich Schatzmeister im sächsischen Reservistenverband. Als „Alter Herr“ wird ein Burschenschafter bezeichnet, der sein Studium abgeschlossen hat und somit in die „Altherrenschaft“ eintritt.

Und noch ein wichtiger Funktionär des Reservistenverbands leistet praktische Hilfe: Für eine kleine „Spende“ ist der Vorsitzende der RAG Schießsport Nord Heinz-Dieter Fuchs gerne bereit, die Schießnachweise der Familie Krause zu fälschen. Man kennt sich, häufiger ist Fuchs zu Veranstaltungen der Germania eingeladen, wird sogar zu Mensurtagen mitgenommen. Eine Ehre, die wenigen zuteil wird. Schwer vorstellbar, dass ihm zu all diesen Anlässen die Gesinnung seiner Kameraden verborgen geblieben ist.

Wolf Schuster

er [Fuchs] is am samstag zwischen 10-13 Uhr im Schützenhof, entweder in der Waffenkammer oder hinten im reservistenzimmer, einfach nach ihm fragen. Bzgl. der „Spende“ sind 50,- mehr als großzügig!

10.10.2016, 11:32

Im Oktober 2015 schreibt Michael Volker Schuster: „Die Macheten sind gerade angekommen…mein lieber Scholli, sehr pöhse Geräte!!“ Dazu tauschen sich Schuster und Krause auch im Privatchat über Waffen aus. Was „robustes mit leichtem handling und wo man nicht bei jedem schuss nachladen muss„, so Krause im März 2015. Tränengas, dazu Sturmhauben, Waffen mit Zielfernrohr. Das Handling wird in der Gruppe auch geübt. Wiederholt fordert Michael Schuster dezidiert die Frauen auf, an Schießübungen teilzunehmen. Für ihn selbst dürfte das kein Problem sein.

Michael Schuster ist Reservist. Regelmäßig nimmt er zusammen mit Gunnar Glowka, einem weiteren Gruppenmitglied, an Wehrübungen teil. Außerdem ist er Sportschütze und Jäger und hortet mehrere Tausend Schuss Munition. Damit hatte er schon vor Zuflucht Beuden begonnen, wie der private Chat mit Jörg Krause belegt.

Wolf Schuster

so, hab mir erstmal die zugelegt, ein paar tausend Schuss dazu und einige 32-Schuß-Stangenmagazine und man fühlt sich gleich ein wenig mehr vorbereitet…

23.03.2015, 08:41 Uhr

Krause und Schuster eint das gemeinsame Ziel – und die Mitgliedschaft in der Burschenschaft. Für die brennt Michael Schuster besonders. Zum Zeitpunkt der Chats Zuflucht Beuden ist er Student mit einer Vorliebe für Antiquitäten mit Bezug auf seine Burschenschaft. Sein Weg wird ihn später zur Landtagsfraktion der AfD Sachsen-Anhalt führen, wo er vermutlich bis Ende 2019 unter anderem als Referent für Soziales tätig ist. Für die parteinahe Friedrich-Friesen-Stiftung hält er 2018 einen Vortrag zum Thema „Altersarmut in Deutschland“5.

In Zuflucht Beuden gibt Michael Schuster sich als kampfbereiter Rassist, der tief ins extrem rechte Milieu verwickelt ist.

Wolf Schuster [Michael Volker Schuster]

…hmm, dr Rassenkrieg scheint doch ganz lustig zu werden

07.09.2015, 17:48

Joerg Krause

.. realistisch betrachtet sind wir schon tot, es geht nur noch um die reibungslose Schlüssel- und Hausübergabe….

07.09.2015, 17:50

Wolf Schuster

nüscht wird reibungslos, zumindest nich da wo meine wumme glüht

07.09.2015, 17:51

In weiteren privaten Chats mit Bundesbrüdern, Freunden und seiner heutigen Ex-Frau Christine, die die Gesinnung Schusters teilt, zeichnet sich das Bild eines nach Macht und Status strebenden Schattenpolitikers, der im Hintergrund ein weitreichendes rechtes Netzwerk aufbaut und pflegt. Dafür nutzt er auch später seine Stellung innerhalb der AfD.

Wolf Schuster

moin

schick mal bitte deine emailadresse. habe zwei Stellenangebote der Bundestagsfraktion aus dem Bereich Öko … aber bitte keine Linksw****r!

14.06.2018, 13:11 Uhr

Bis dahin wird er mehrere Wehrübungen zusammen mit Gunnar Glowka durchlaufen. Glowka selbst ist nicht Teil der Chat-Gruppe Zuflucht Beuden; seine Ehefrau Astrid sorgt für den gemeinsamen Austausch mit der Gruppe. Gunnar Glowka ist Zahnarzt, seine Website derzeit offline. Er wird auch 2020 noch eine größere Rolle spielen: als Abgesandter der Bundeswehr im Pandemie-Stab des Burgenlandkreises. Auf Fotos stets in tarnfarbener Uniform.

Dass sich die Gruppe Zuflucht Beuden auch nach Ende der Aufzeichnungen weiter organisiert, legt der private Chat zwischen Jörg Krause und Michael Schuster bis Oktober 2016 zumindest nahe. Das Ehepaar Glowka will über die Zahnarztpraxis nötige Medikamente für den Tag X besorgen. Weitergeplant wird vermutlich auf dem Messengerdienst Threema. Alles für die Bundesbrüder. 

Rechtes Netzwerk unter Reservisten

Michael Volker Schuster und Gunnar Glowka sind, wie auch zahlreiche andere Mitglieder der Leipziger Burschenschaft Germania, Reservisten der Bundeswehr. Beide sind im Kreisverbindungskommando (KVK) Burgenlandkreis, stationiert in Weißenfels im südlichsten Landkreis von Sachsen-Anhalt, eingesetzt. Die Verbindungskommandos sind Instrumente der sog. „zivil-militärischen Zusammenarbeit“ und sollen den zivilen Institutionen etwa im Katastrophenfall beratend zur Seite stehen, sowie mögliche Unterstützungsleistungen der Bundeswehr koordinieren6. Als Angehörige von Studentenverbindungen sind die beiden in ihrem KVK nicht alleine. Ihr Vorgesetzter und enger Freund, der Leiter des KVK Norbert Waldinger, gehört unter anderem dem Corps Thuringia Leipzig an. Schuster ist auch mindestens seit 2012 Funktionär im sächsischen Reservistenverband, er ist stellv. Landesschiedsrichter.

Das rechte Netzwerk vereint. v.l.n.r.: Gunnar Glowka, Michael Schuster, Kai Mehliß, N.N., Norbert Waldinger

Wolf Schuster

so in der art, ich bin ja im katastrophenschutz eingesetzt und bin einer der BW-Berater des Landrates im Burgenlandkreis, wenn es zum KatFall dkommt. Waldinger is doch mein Vorgestezter dort 😀
15.10.2015, 20:35

Christoph Sachse

krass korrekt. Werde mal den Cbr [Corpsbruder] anspitzen, dass Exerzieren ganz groß geschrieben wird auf dem Dienstplan
15.10.2015, 20:36

Wolf Schuster

grins, norbert war mit mehliß am samstag auf unserer ankneipe…und zwei wochen vorher war er mit auf Staabwanderung
15.10.2015, 20:37

Weitere Chat-Einträge verdeutlichen das Verhältnis der Reservisten zueinander:

Wolf Schuster

heute abend bin ich mit gunnar [Glowka] bei den thüringern [Corps Thuringia Leipzig], saufen mit waldinger evtl. noch in den gingko…obwohl das bei dem wetter sicher ausfällt
09.07.2015, 14:44

An Ronny Kunze, Kollege im Reservistenverband:

Wolf Schuster
bin jetzt übrigens beim KVK Burgenlandkreis eingeplant
17.12.2014, 21:11

Ronny Kunze
nu genau. Cool wie hast das angestellt
17.12.2014, 21:12

Wolf Schuster
ein kumpel von mir os dort chef, ein anderer der medizinische berater, sind mehrere Verbindungsstudenten dort, die sich von ausserhalb der BW kennen. Ausserdem is im LdKdo Sachsen-Anhalt die Stimmung besser, is alles lockerer, zudem isses gar nich übel mal ein bissel aus Leipzig rauszukommen, ich kenne die eke seit jahren und brauch auch nur 40 min bis dahin
17.12.2014, 21:16

Ein Foto von einer Wehrübung im Herbst 2015 zeigt Schuster, Glowka und Waldinger Arm in Arm mit einem weiteren Angehörigen des Corps Thuringia, Kai Mehliß. Dieser erregte im Dezember 2019 Aufsehen, da er, wie auch der Neonazi Robert Möritz, gleichzeitig dem umstrittenen Verein Uniter und dem Kreisvorstand der CDU in Anhalt-Bitterfeld angehörte. Noch als sich die Affäre Möritz auf ihrem Höhepunkt befand, veranstaltete Mehliß in Bernburg ein Treffen der regionalen Uniter-Gruppe7. Bis heute gehört auch Mehliß einem dem Landeskommando Sachsen-Anhalt unterstellten Kreisverbindungskommando an. Außerdem ist er stellvertrender Landesvorsitzender des Arbeiter-Samariter-Bundes und Mitgliederbeauftragter im Vorstand der CDU Bernburg.

Im Sommer 2016 ist Kai Mehliß auf der Hochzeit von Michael Volker Schuster eingeladen, im August wird Schuster zum Hauptmann befördert. Mehliß gratuliert zum neuen Dienstgrad mit einem offenen Bekenntnis:

Mehliß Kai

Herzlichen Glückwunsch und Sieg Heil, Herr Hauptmann! 💂🏻

25.08.2016, 17:39

Update vom 9.6.2020: Aufgrund zahlreicher Nachfragen zur Authentizität des oben stehenden Zitates, hier die vollständige Unterhaltung zwischen Schuster und Mehliß. Die dort enthaltene Privatadresse haben wir verfremdet: mehliss_kai.txt

Sowohl Kai Mehliß als auch Gunnar Glowka finden sich in der gehackten Kundendatenbank der Neonazi-Marke Thor Steinar.

Zusammen mit weiteren Mitglieder der Burschenschaft Germania und Reservisten, Robin Barth und Maik Thiem, nehmen Schuster und Glowka 2015 auch am sog. „Blüchermarsch“ teil, einem jährlich stattfindenden Wettkampf des Reservistenverbandes Sachsen-Anhalt im Burgenlandkreis. Disziplinen sind hier etwa das Retten von Ertrinkenden und Abseilen, aber auch Handgranatenzielwurf und ein „Schießdrill“. Ein Foto zeigt die Teilnehmer in Uniform mit den Bändern ihrer Burschenschaft – schon das ist ein Dienstvergehen. 

Die Germania-Burschen Robin Barth, Maik Thiem, Gunnar Glowka und Michael Schuster 2015 beim Blüchermarsch im Burgenlandkreis

Eine Unterhaltung zwischen Schuster und Robin Barth offenbart noch ganz andere Pläne:

Facebook-Nutzer [gelöschter Account, Identität von Robin Barth geht aus weiterem Verlauf hervor]

Ich wollte dich sowieso mal ansprechen bezüglich des Aufbaus einer Militärischen Einheit der überwiegen Leipziger Germanen angehören. Ich hörte deine Gedanken gehen in eine ähnliche Richtung
08.04.2015, 16:39

Wolf Schuster

pssst, Fein hört mit! 😉
08.04.2015, 16:41

Wolf Schuster

Darüber können wir de Tage ja mal an der Theke schnacken, z.B. wenn wir bei Dresdensia zum Antrittsbesuch sind.
08.04.2015, 16:42

Ein Chatverlauf mit einem anderen Reservisten verdeutlicht die Verhältnisse im Landeskommando Sachsen-Anhalt:

Wolf Schuster

Servus, bist Du der Fechtbeauftragte des CC [Coburger Convent]? Wir sind uns m.E. auf der Jahresweisung des LdKdo ST in Burg über den Weg gelaufen, ich hatte aber keine Gelegenheit mal „Servus“ zu sagen. Wo bist Du beordert? Selbst KVK Burgenlandkreis. MwG, Schuster Z!

21.12.2014, 10:11

Frederik Haas

Das bin ich! Bin im Landeskommando (ZMZ/A). Das ist ja eine Korpo-Veranstaltung in Burg :-). Habe den Abend mit meinem Treubundsbruder Schweinsberg (Afraniae) im UffzHeim verbracht…

21.12.2014, 10:13

Wolf Schuster

Wir waren auch ein paar Leute, Waldinger kennste ja, dazu ein Bundesbruder von mir und ein weiterer Corpstudent sind im selben KVK. Dazu hab ich noch nen Weinheimer Corstudent, einen weiteren Leipziger Thüringer und einen AH von Saxo-Askania Halle gesehen… Der jetzige Kommandeur vom KdoSanEinsUstg in Weißenfels sind ebenfalls korporiert (Salia Jena/Göttingen & Normannia Leipzig)

21.12.2014, 10:19

Wolf Schuster

Im Februar is ne Offizierskneipe in Leipzig geplant, wenn es Nähres gibt, melde ich mich.

21.12.2014, 10:19

Der erwähnte „Offizierskneipe“ findet in unregelmäßigen Abständen statt und versammelt, organisiert von Michael Schuster, Offiziere, die Angehörige von Studentenverbindungen sind. 

Einladung zur Offizierskneipe

Wolf Schuster

Ich plane für den 28.02.2015 im Offizierskasino der 13. PzGrenDiv Leipzig eine Offizierskneipe für korporierte Offiziere. Wer kennt ausserhalb unseres Bundes weitere korporierte Offiziere???
27.11.2014, 12:01

Erwin A. Pitch [Erwin Pech]

Wie sieht es mit den Offizieren der ferialverbindung der Offiziere an der Heeresschule Dresden aus?
27.11.2014, 12:05

Wolf Schuster

die stehen auf meiner Liste
27.11.2014, 12:08

Erwin A. Pitch

Winterboer von den cherusken [Aachen-Dresdner Burschenschaft Cheruskia] its oberleutnat
27.11.2014, 12:11

Wolf Schuster

guter mann?
27.11.2014, 12:11

Erwin A. Pitch

Überzeugter NS und gebildet, entscheide selbst
27.11.2014, 12:12

Im Herbst 2015 plant auch der Beudener „Obermotz“ Jörg Krause, sich als Reservist reaktivieren zu lassen. Michael Schuster gibt dabei Tipps und ermutigt Krause:

Joerg Krause

ich überlege echt ob ich mich als reservist wieder reaktivieren lasse 🙂

01.09.2015, 07:26

Wolf Schuster

na klar, und wen es nur darum geht nen ausweis zu bekomen und ne uniform, damit kan man dan in der übergangszeit als Vertrter der statsmacht auftreten und enteignungen durchführen.

01.09.2015, 07:31

Krause ist in der rechten Szene Sachsens kein Unbekannter, trotzdem vertrauen die Behörden ihm Pflegekinder an, in Beuden ist er als ehrenamtlicher Friedensrichter aktiv, Ehefrau Jana sitzt bis 2019 für die CDU im Gemeinderat. Im Jahr 2014 organisierte der überzeugte Veganer gemeinsam mit dem Neonazi Michael Woitag aus dem Muldental einen Hilfstransport für ein Tierheim in Rumänien. Bereits 2002 fiel er durch Proteste gegen die Wehrmachtsausstellung in Leipzig auf und war später Bundestagskandidat der rechtspopulistischen DSU8.

Als sich Krause im Frühjahr 2015 eine Waffe beschaffen will, holt er aus und berichtet über sein Umfeld:

Joerg Krause

wie komme ich eigentlich noch an nen waffenschein außer als jäger? ich muss mich mal mit der schei… auseinadersetzen … als feuerwehrmann wird schwierig….

23.03.2015, 21:15

Wolf Schuster
sportschütze, das kostet aber zuviel zeit und zudem sind das die ersten, denen sie die Waffen wegnehmen
23.03.2015, 21:16

[…]

Wolf Schuster
als sportschütze musste in nen verein, dauernd auf den schießstand, das kostet nen Haufen Zit und Geld
23.03.2015, 21:18

Joerg Krause
muss noch was anderes geben …. naja kaufe das ding mal und dnan erstmal training und dann schauen wir weiter
23.03.2015, 21:19

Joerg Krause
naja muss ja nicht sein … ne kurzwaffe bekomme ich jderzeit im muldental ohne probleme 🙂
23.03.2015, 21:22

[…]

Joerg Krause
https://linksunten.indymedia.org/de/node/138284
23.03.2015, 21:23

Joerg Krause
immerhin habe ich es auch mal wieder geschafft das die die ollen kamellen rausholen…. wenn die idioten wüssten 🙂
23.03.2015, 21:24

Joerg Krause
als ihr letztes jahr bei bert [Müller] wart war ich zu nem veganen grillfest im muldental und da waren die alle da…. entweder trainingsoartner oder mandaten von pitze [Alexander Pitzinger] und alles ganz finster….
23.03.2015, 21:24

[…]

Joerg Krause
da ist die aktion als die den roten stern umgeboxt haben noch kindergarten dagegen
23.03.2015, 21:25

Wolf Schuster
is schon nich chlecht, wenn man boxerisch ausgebildet is
23.03.2015, 21:26

Joerg Krause
boxerisch????
23.03.2015, 21:26

[…]

Joerg Krause
mit dem ich in rumänien war den wollte die fremdenlegion nicht weil er 2 hakenkreuze tätowiert hattte… da hatte er die schnauze voll und ist ertsmal  zur UCk 🙂 und war dort aktiv….
23.03.2015, 21:27

[…]

Joerg Krause
total kaputt die jungs
23.03.2015, 21:27

Neonazis im Corona-Einsatz

Als im März 2020 das Corona-Virus endgültig auch Deutschland erreicht, wird auch das Kreisverbindungskommando Burgenlandkreis aktiviert. Norbert Waldinger nimmt regelmäßig an den Sitzungen des Krisenstabs teil und berichtet an seine Vorgesetzten. Später wird auch „Oberfeldarzt“ Gunnar Glowka hinzugezogen. Er soll medizinisch beraten und organisiert schließlich einen Vortrag eines Leipziger Lungenarztes über das neuartige Virus. Der Referent, Christian Geßner, gehört ebenfalls der Germania Leipzig an. 2015 ist der Waffenbesitzer über die Planungen der Zuflucht Beuden-Gruppe informiert, will sich nach eigener Aussage am „Tag X“ aber mit seiner Familie nach Thüringen zurückziehen. Bei weiteren Schießtraings der Gruppe bittet er, dennoch eingeladen zu werden.

Auch Michael Volker Schuster steht im Frühjahr 2020 für den Corona-Einsatz der Bundeswehr bereit, wird aber nicht eingesetzt.

Gunnar Glowka (rechts außen) im Corona-Krisenstab des Burgenlandkreis | Screenshot facebook
Die Germania-Burschen Philip Zeplin (Mitte) und Gunnar Glowka (rechts) bei einem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin | Screenshot Instagram

In einem internen Chat der Germania Leipzig berichtet der Bundeswehr-Reservist Hannes Rother im Oktober 2015 von Planungen für ein Privatkonzert mit dem Neonazi-Musiker Lunikoff, offenbar ausgehend von Gunnar Glowka:

Hannes J. Rother


Habe gerade mit Gunnar gesprochen, er steht in Kontakt zu Lunikoff und würde ihn gerne zu einem Privatkonzert zu uns holen, Gunnar würde auch gleich noch einen ordentlichen Betrag in den Topf werfen, allerdings benötigt er drei Termine, an denen es uns passt, würde folgende vorschlagen: 30.09. / 13.11. / 27.11. ?


10.10.2015, 14:02

Schon im Februar 2015 hatten mehrere Burschen der Germania an einem Lunikoff-Konzert im Leipziger Umland teilgenommen. Ein unbekanntes Mitglied teilte die Einladung in der internen Chatgruppe.

Von der Teilnahme am Konzert zeugt schließlich ein Foto. Es zeigt Michael Volker Schuster und einen weiteren Leipziger Neonazi mit dem Sänger Michael Regener alias Lunikoff.

Michael Volker Schuster (rechts) und Michael Regener alias „Lunikoff“ (Mitte)

Illegale Schießtrainings

Immer wieder sind gemeinsame Schießtrainings Thema in „Zuflucht Beuden“. Am 22. Dezember 2015 berichtet Schuster dort:

Wolf Schuster

Viel Spaß! Wir hben es gestern bei Vbr. [„Verbandsbruder“ – Mitglied einer Burschenschaft in einem gemeinsamen Dachverband, hier die Deutsche Burschenschaft (DB)] Schöbe richtig krachen lassen!

22.12.2015, 11:28

Wolf Schuster

der hat eine herrliche Schießbahn! Absolut professionell, da sollten wir demnächst mal in unserer Runde hinfahren…

22.12.2015, 11:29

[…]

Wolf Schuster

wir können mit schöbe jederzeit einen termin ausmachen und bei ihm vorbeikommen!

22.12.2015, 18:56

Der Anlass, von dem Schuster hier berichtet, ist eine gemeinsame Feier zur Wintersonnenwende von Leipziger Burschenschaft Germania und Halle-Leobener Burschenschaft (HLB) Germania. In gleicher Konstellation wird die Veranstaltung im Dezember 2016 wiederholt. In einer Einladung wird dabei explizit ein „Schießwettbewerb mit Kurz- und Langwaffen“ angekündigt. 

Die kaiserliche Reichskriegsflagge weht über dem Gelände der Schießhalle „Müchauer Mühle“ in Jüdenberg

Gastgeber der Sonnenwendfeiern ist Thomas Schöbe, der Vorsitzende des Altherrenvereins der HLB Germania. Auf seinem „Hofgut Müchauer Mühle“, einem Landwirtschaftsbetrieb in Jüdenberg, Ortsteil von Gräfenhainichen in Sachsen-Anhalt, betreibt dieser eine professionelle Schießhalle mit sechs 100m-Bahnen, einer 50m-Bahn und elektronischer Trefferanzeige. In der Vergangenheit wurde die Halle auch durch die Bundeswehr genutzt.

Das Brisante: Nach Recherchen der taz besaß Schöbe für die Halle in der Zeit ab 2015 keine Betriebserlaubnis, die Nutzung war also illegal.

Die Untergrundkämpfer

Thomas Schöbe bringt in Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Halle ein Straßenschild in Halle an. Die Bürgerstiftung distanzierte sich nach kritischen Hinweisen auf den Hintergrund der Burschenschaft deutlich9 | Screenshot facebook

Um zu verstehen, was in der „Müchauer Mühle“ vor sich geht, empfiehlt sich ein Blick in die Familiengeschichte Schöbes, wie auch auf die Halle-Leobener Burschenschaft Germania. Thomas erbte den Hof von seinen Eltern Ursula Schöbe und Dr. Walter Schöbe. In den 1950er Jahren gehörte Walter, damals Student der Veterinärmedizin in Leipzig, der militanten antikommunistischen Untergrundorganisation Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit (KgU) an. Diese verfolgte das Ziel, durch Sabotageakte, Anschläge und Propaganda die SED-Diktatur zu destabilisieren. Im Jahr 1952 etwa erhielt Schöbe senior von der KgU-Führung den Auftrag, in einem Leipziger Schlachthof für sowjetische Offiziere bestimmtes Fleisch zu vergiften10. Ein Flugblatt, an das sich Schöbe in einer TV-Dokumentation erinnert, zeigte, anknüpfend an die antibolschewistische NS-Propaganda, eine Ratte in Menschengestalt mit Hammer und Sichel im Fell und die Aufschrift „Rattenbebämpfung ist nationale Pflicht“. In Folge eines gescheiterten Fluchtversuchs im Jahr 1970 wurde fast die gesamte Familie, darunter auch Sohn Thomas, inhaftiert und später von der Bundesrepublik freigekauft.

Nach dem Ende der DDR kehren Ursula und Walter Schöbe nach Sachsen-Anhalt zurück und richten auf ihrem Hofgut die Schießhalle ein. Sohn Thomas bleibt zu deren Lebzeiten in Westdeutschland, ist als Gynäkologe tätig, unter anderem im hessischen Bad Sooden-Allendorf. Seine Kinder besuchen die örtliche Rhenanus-Schule, an der zu dieser Zeit ein gewisser Björn Höcke als Geschichtslehrer tätig ist.

„From Deutschland with hate“: Dekorationselement im Haus der Halle-Leobener Burschenschaft Germania | Screenshot Instagram

Bereits in den 1990er Jahren engagieren sich die Schöbes als Alte Herren der Burschenschaft Franco-Germania Halle. Aus ihr soll 1999 bei einer Fusion die HLB Germania werden. Schon im Jahr 2000 findet in der „Müchauer Mühle“ eine Sonnenwendfeier der Burschenschaft statt. Zu dieser Zeit ist diese bereits fest in der regionalen und überregionalen Neonaziszene verankert, im selben Jahr veranstaltet sie unter anderem einen Liederabend mit dem Neonazi-Barden Frank Rennicke, einen Vortrag des damals noch führenden Szene-Aktivisten Steffen Hupka und ein Konzert unter Beteiligung damaliger Blood&Honour-Leute wie Sven Liebich und Kameradschafter um Mirco Appelt vom Selbstschutz Sachsen-Anhalt.

Als KgU-Mann Walter Schöbe 2014 stirbt, erscheinen Nachrufe, die zeigen, in welchem Milieu er sich bewegte. Neben dem heutigen Autor in Kubitscheks Sezession, Siegmar Faust, stammt ein Nachruf von Carl-Wolfgang Holzapfel. Der heutige Ehrenvorsitzende der rechtslastigen Vereinigung 17. Juni, welcher auch Schöbe angehörte, versuchte in den 1970er Jahren mehrfach, den wegen NS-Kriegsverbrechen inhaftierten Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß freizupressen, u.a. durch das Vortäuschen einer geplanten Flugzeugentführung und eine versuchte Selbstverbrennung11.

Mensur im September 2019 Haus der Halle-Leobener Burschenschaft Germania. Bemerkenswert: Der Deckenleuchter in Form einer Schwarzen Sonne | Screenshot Instagram

An der Verankerung der Burschenschaft in der extrem rechten Szene ändert sich wenig, man folgt den aktuellen Trends bis hin zum Entstehen der Identitären Bewegung (IB) um 2015, die in Halle maßgeblich aus der Burschenschaft hervorgeht12. Als Götz Kubitschek 2018 die Frankfurter Buchmesse mit einem gefälschten „Loci-Verlag“ foppt, steht eben jener Thomas Schöbe am Verlags-Stand13.

Wiederholt wird bis dahin zu Schießveranstaltungen in Jüdenberg geladen.

Verbindungen ins Hannibal-Netzwerk

Auch mindestens eine Verbindung ins sog. „Hannibal-Netzwerk“, die vom aus Halle stammenden ehem. KSK-Soldaten André Schmitt ins Leben gerufenen Chatgruppen, ist, abgesehen von der Uniter-Mitgliedschaft von Kai Mehliß, in dem Komplex nachweisbar. Zeitweise Mitglied der Halle-Leobener Burschenschaft Germania war Clemens Hauser. Er gehört einem Familienclan an, der verschiedene Spektren der rechten Szene verbindet. Sein Bruder Tilmann Hauser ist Vater eines gemeinsamen Kindes mit Alruna Kubitschek, Tochter von Götz Kubitschek und Ellen Schenke („Kositza“). Bruder Felix Hauser bewegt sich tief in der Neonaziszene zwischen Niedersachsen und Thüringen und damit im engen Umfeld von Netzwerker Thorsten Heise14 – wie auch Vater Gerhard Hauser. Der Essener Allgemeinmediziner und in der Holocaustleugnerszene bestens vernetzte Anthroposoph gehörte der Hannibal-Chatgruppe „West“ an und soll sich als Prepper betätigen. Im kleinen Dorf Döhlen in der Nähe vom thüringischen Saalfeld besitzt die Familie ein Anwesen, das als Rückzugsort und Jagdresidenz dient.

Tilmann, Gerhard, Clemens und Felix Hauser bei einem Mensurtag im Haus der Landsmannschaft Vitebergia Halle | Screenshot Instagram

Bei den Hallenser Burschenschaftern war Gerhard Hauser nicht nur anlässlich einer Mensur von Sohn Clemens im Haus der Landsmannschaft Vitebergia zugegen, sondern wohl auch beim Stiftungsfest der HLB im Jahr 2017, dem wichtigsten Termin einer Burschenschaft im jährlichen Kalender.

Thomas Schöbe hat auf seinem facebook-Profil nur 40 „Freunde“, Waffennarr Felix Hauser ist dafür gleich zwei mal vertreten. Diese auffällige Nähe wirft zumindest Fragen auf.

Tilmann (Mitte) und Felix Hauser (rechts) im Jahr 2018 | Screenshot Instagram
Felix Hauser im Jahr 2018 | Screenshot Instagram

Die Identitäre Bewegung als „paramilitärischer Verband“?

Während in Halle die örtliche Germania-Burschenschaft mit dem Aufbau der Identitären Bewegung beschäftigt ist, versuchen im Jahr 2015 auch ihre Kameraden von der Leipziger Germania das Entstehen der IB für ihre Zwecke zu nutzen. 

Bereits im Januar 2015 kam es zum Zusammentreffen der Burschenschafter mit Götz Kubitschek. Der Chemnitzer Neonazi und „Germane“ Maik Otto bittet im internen Chat um die Organisation einer „Schutzstaffel“ für den „neu-rechten“ Strategen zur Anreise bei einer Legida-Demonstration.

Mark Toot [Maik Otto]

Liebe Bbr.,

die meisten kennen sicherlich Götz Kubitschek, zumindest ist er Ihnen ein Begriff. Für wen nicht, der suche einfach mal nach sezession.de, Edition Antaios, Institut für Staatspolitik oder einfach bei youtube oder Wikipedia nach ihm. Götz hat letztens bei Legida eine sehr gute Rede gehalten und hatte es auch geschafft, das bei der letzten Pegida-Demo wieder der Schulterschluß mit Leipzig verkündet wurde, bevor sich heute die Ereignisse wieder überschlagen haben. Jedenfalls bringt sich Götz jetzt verstärkt ein und wird damit der bisher eher ziellosen „Protestbewegung“ Substanz und auch die richtige Richtung geben. Wer ihn oder seine Publikationen kennt, wird wissen, daß das in unserem Sinne aber brandgefährlich für die Gegenseite ist. Diese weiß das und wir kennen deren Mittel. Damit spiele ich auf antideutsche Gewalttäter an, geistig haben Sie ihm nichts entgegenzusetzen. Auf gegnerischer Seite wurde sein Wirken bereits registriert und es ist zu erwarten, das die handeln.

Damit komme ich zu meinem Anliegen. Götz ist jemand, der sich für die Sache um die eigene Gesundheit wenig schert. Daher wird hiermit an uns von seinem Freund Martin Wolf, den kennen auch einige hier, die Anfrage heran getragen, ob wir zuverlässige, wehrhafte und entschlossene Männer haben, welche für Götz Sicherheit auf der Anreise zur Legida sorgen können. Götz wird mit wenigen Getreuen bereits diesen Freitag vor der Legida anreisen, den PKW in Markkleeberg abstellen und dann mit der S-Bahn in die Stadt fahren und zum Kundgebungsort laufen. Das alles ziemlich schutzlos. Ich denke, daß mit zehn guten Männern da schon viel getan wäre, auf der Anreise und bis zum Beginn der Demo für seine Sicherheit zu sorgen und zu verhindern, daß die einen unserer besten Männer wegfangen, die dem ganzen sich in der Entwicklung befindlichen die richtige Richtung geben können.

Konkret:

Welcher Germane kann sich hier in die Bresche werfen???

Alex [Alexander Pitzinger], wie sieht es bspw. mit Deinen Kameraden vom Kampfsport aus?

Schuster, kannst Du ggf. für Deinen Offizierskameraden eine Schutzstaffel organisieren?

28.01.2015, 21:18

Im Juli 2015 kommt es zu einem Treffen zwischen dem Burschenschafter Hannes Rother und Kubitschek. Im Chat mit Schuster berichtet er:

Wolf Schuster

warste jetzt schon bei kubitschek?

20.07.2015, 12:03

Hannes J. Rother

Ja, recht handzahm im persönlcihen Gespräch der Kerl

20.07.2015, 12:05

Wolf Schuster

und, wie fühlte es sich ansonsten an?

20.07.2015, 12:05

Hannes J. Rother

wie tausend Winde die von unserer Ankunft singen – nein, aber man merkt, daß Kubitschek ganz bewusst nachhaltig am Aufbau einer neuen rechten intellektuellen Ebene arbeitet, so organsiert vielleicht als einer der Wenigen

20.07.2015, 12:11

Als Schuster dann im September die Gruppe Prepper-Gruppe „Endkampf“ einrichtet, reagiert Rother:

Hannes J. Rother

Gute Gruppe.

08.09.2015, 17:58

Hannes J. Rother

[Daumen hoch]

08.09.2015, 17:58

Hannes J. Rother

Götz baut übrigens bereits an paramilitärischen Verbänden.

08.09.2015, 18:44

Hinweise, was hier gemeint sein könnte, geben weitere Unterhaltungen im internen Germania-Chat. 

Hannes J. Rother

Wir hatten an etwas anderes gedacht – die Leipziger Identitären haben sich neu gegründet, betreffenden neuen „Führer“ von denen würde wir morgen kennenlernen. Allerdings soll der eine Weichflöte sein. Unser Gedanke ist, die Ortgruppe Leipzig zu übernehmen und daraus ein neues Zeitfreiwilligenregiment aufzubauen – das sich in militanterer Organisation an den Aktionen der Kontrakultur in Halle [orientiert]

10.09.2015, 07:42

Das „Leipziger Zeitfreiwilligenregiment“ war ein überwiegend aus Leipziger Studenten bestehender Freikorps-Verband, der sich ab 1919 in Leipzig bildete und sich 1920 in der Stadt am Kapp-Putsch beteiligte15.

Tatsächlich findet dann für einige Zeit der regelmäßige Stammtisch der IB Leipzig in der Wohnung der Germania statt.

Mitten zwischen den Planungen zur Übernahme der IB immer wieder Nachrichten, die unter den Burschenschaftern wohl als „Small Talk“ gelten:

Erwin A. Pitch [Erwin Pech]

So ich muss erstmal arbeiten. Jüdische Literatur vormerken, wenn es im Winter an Brennstoff mangelt
10.09.2015, 08:27

Aufnahmezeremonie der Burschenschaft Germania. Im Hintergrund: Michael Schuster und Hannes Rother

Als es im März 2015 bei den Blockupy-Demonstrationen in Frankfurt zu Ausschreitungen kommt, ist das auch im Burschenschafts-Chat Thema:

Facebook-Nutzer [Name unbekannt]

Die Hamburger RSU Kompanie ist in Alarmbereitschaft gesetzt wurden.

18.03.2015, 18:55

[…]

Facebook-Nutzer

Die RSU Kompanien sind Regionalen Sicherung- und Unterstützungskompanien die zur Sicherung der Liegenschaften herangezogen werden können. Ich denke das davon ausgegangen wird das die linksradikalen Ausschreitungen in Frankfurt auf Hamburg überschwappten.

18.03.2015, 19:24

[…]

Facebook-Nutzer

Von der RSU Sachsen habe ich allerdings noch nichts gehört…

18.03.2015, 19:25

[Jan Szabo, Account gelöscht]

Die RSU in Sachsen sind wir 😉

18.03.2015, 19:26

[…]

Alex Pee [Alexander Pitzinger]

@szabo: Wohl eher nsu

18.03.2015, 19:41

[Jan Szabo]

Hihihihih 😉

18.03.2015, 19:45

Alexander Pitzinger, der Rechtsanwalt mit besten Kontakten in die sächsische Neonaziszene, der hier den „Witz“ mit dem NSU macht, legte am 22. Mai 2016 erfolgreich seine gesetzlich erforderliche Sachkundeprüfung für Kurzwaffen und Langwaffen bei der Kültzschauer Schützengilde Eilenburg e.V. ab.

Ahnungslose Behörden?

Staatsanwalt Axel Knoll in den Reihen der Leipziger Burschenschaft Germania. Mit im Bild (schwarze Mützen): Der „Freundschaftsbund“ Alte Burschenschaft Burgkeller in der DB

Axel Knoll, einem „Alten Herren“ der Germania, der auffällig darauf bedacht ist, nicht öffentlich mit der Burschenschaft in Verbindung gebracht zu werden, stößt das starke öffentliche Bekenntnis zur IB auf. Mehrfach beschwert er sich über die Nutzung von IB-Symbolik. Nicht ohne Grund, ist er doch in Leipzig als Staatsanwalt tätig. Diese Tatsache wirft also nicht nur die Frage auf, inwieweit staatliche Institutionen von dem Treiben der Neonazis und Prepper informiert waren, sondern auch, ob diese gedeckt wurden. Das sächsische Landesamt für Verfassungsschutz, welches mit Gordian Meyer-Plath (noch) von einem Burschenschafter geführt wird, erklärte gegenüber der taz, nichts von „extremistischen“ Bestrebungen von Burschenschaften im Land zu wissen.

Neonazis im Dienst der AfD

John Hoewer (links), und Michael Volker Schuster (2.v.r.) bei der Gründung der Magdeburger Burschenschaft Germania

Im März 2016 zieht die AfD auch in den Landtag von Sachsen-Anhalt ein. Ab da ist sie auch attraktiver Arbeitgeber für Burschenschafter. Michael Schuster bekommt seine Stelle als Referent der Fraktion von Chris Wiedemann vermittelt, damals Mitglied der HLB Germania und Mitarbeiter bei Hans-Thomas Tillschneider. Das burschenschaftliche Karriere-Netzwerk funktioniert, immer mehr Leute aus dem radikalen Dachverband, darunter auch „Bundesbruder“ Hannes Rother, finden Anstellung in Magdeburg16. Der Germania-Bursche und ehemalige NPD-Mann Jan Szabo wird engagiert, um Webseiten für Abgeordnete zu erstellen. Die Stimmung unter den Mitarbeitern ist gut, in einem Chat mit Daniel Tapp beschreibt Schuster sie gar als „ausgelassen hitleristisch“. Wiederholt unterstützt Schuster Tapp, zuvor Mitarbeiter der FPÖ-Abgeordneten Barbara Rosenkranz, bei Bewerbungen im Bundestagsbüro von Frank Pasemann. Eine Stelle erhält dieser schließlich als Sprecher von Alice Weidel. Das kann als Erfolg gewertet werden. In einem Chat mit dem Chemnitzer Neonazi und Germania-Burschenschafter Maik Otto, der Schuster regelmäßig mit einem flapsigen „Heitler“ (abgekürzte Form von „Heil Hitler“) grüßt, fragt der:

Wolf Schuster

Hast du irgendwelche zuverlässigen Akademiker an der Hand die nennen Job suchen? Ich versuche , unsere Leute nach und nach in den anderen, liberaleren landesverbänden unterzubringen

13.01.2017, 12:05

In Magdeburg ist das Netzwerk inzwischen so stark angewachsen, dass es im März 2017 zur Gründung einer eigenen Verbindung reicht, der Magdeburger Burschenschaft Germania17. Zwischendurch schickt man sich lustige Hitler-Memes, diskutiert im scherzhaften Ton über die Gestaltung der neuen Burschenschaft, so im Chat mit John Hoewer:

Wolf Schuster

im Brevier steht dann auch gleich „der wahlspruch der D.B.“

06.01.2017, 22:22

Fritz Oberland [John Hoewer]

außer natürlich der wahlspruch „hitler – hitler – hitler“

06.01.2017, 22:22

Wolf Schuster

das is ja kein wahlspruch sondern ein gebt

06.01.2017, 22:23

Wolf Schuster

Gebet

06.01.2017, 22:23

Fritz Oberland

„Saufen, ficken, Deutschland“

06.01.2017, 22:23

Ebenfalls im März 2017 reicht es für die verdienten Referenten der Fraktion dann zu einer besonderen Ehre:

Wolf Schuster
Heute bin ich mit Fritz [John Hoewer] ab 14.00 bei der Polizei zum Schießen mit anschließendem Imbiss eingeladen… mal sehen wie das wird
09.03.2017, 09:01

Der Hintergrund dieser Einladung bleibt zunächst unklar, dürfte für die Mitarbeiter einer Landtagsfraktion aber nicht zu den alltäglichen Ereignissen zählen.

Mit einem nicht namentlich genannten Bekannten in Magdeburg findet, bemerkenswerter Weise am 20. April 2017, dem „Hitlergeburtstag“ folgende Konversation statt:

Wolf Schuster

wir sind ab ca. 18.15 in der Bötelstube….

20.04.2017, 15:15

Wolf Schuster

Und kratz endlich die Aufkleber vom fenster!!!!

20.04.2017, 15:17

[Account gelöscht]

Die Aufkleber sind doch schon weg

20.04.2017, 15:20

[Account gelöscht]

Gibt ja nicht mal Hilfsmittel

20.04.2017, 15:21

[…]

Wolf Schuster

nimm doch nen negerschädel…die haben so schön drahtiges haar…

20.04.2017, 15:21

[Account gelöscht]

lol

20.04.2017, 15:22

Auch über einen weiteren Mitarbeiter der Fraktion geben die Chats Aufschluss, genauer enttarnen sie sein facebook-Pseudonym. Matthias Ferdinand, Mitglied der Dresdensia Leipzig, gehört unter dem Namen „Detlef Soost“ unter anderem einer facebook-Gruppe namens „Volkstanzgruppe Mitteldeutschland“ an. Unter den 24 Mitgliedern der Gruppe sind Funktionäre der NPD wie Manuel Tripp und Anhänger der Artgemeinschaft wie Janine Wöll aus Droyßig, Daniel Frieß aus Gardelegen oder Jens Jäger aus dem thüringischen Langenroda. An Treffen der Artgemeinschaft namen auch Mitglieder und Unterstützer des NSU teil. Der NSU-Helfer Ralf Wohlleben erhielt nach seiner Haftentlassung Unterschlupf beim Chef der Artgemeinschaft, Jens Bauer im Burgenlandkreis. Auch der IB-Kader Torsten Görke aus Halle ist Teil der „Volkstanzgruppe“.

Der „Harzhof“ der Jungen Landsmannschaft Ostdeutschland in Steinbrücken im Harz

Matthias Ferdinand gehörte in der Vergangenheit auch dem engsten Zirkel der neonazistischen Jungen Landsmannschaft Ostdeutschland (JLO) an. Regelmäßig nahm er an Veranstaltungen auf dem sog. „Harzhof“ in Steinbrücken im Ostharz teil. Im Jahr 2012 erwog JLO-Chef Christian Schaar, ebenfalls „Alter Herr“ der Dresdensia Leipzig, gar, Ferdinand seinen Anteil am „Harzhof“ zu übertragen. Mit dem Einzug der AfD in den Bundestag wechselte Ferdinand in die dortige Fraktion. Im Mai 2018 tritt er dort mit einem körperlichen Angriff auf einen Mitarbeiter der Grünen in Erscheinung18.

Auch in den die Partei in Sachsen-Anhalt umgebenden Strukturen haben sich die Burschenschafter nachhaltig verankert, maßgeblich treiben sie im Jahr 2017 sowohl die Gründung der Friedrich-Friesen-Stiftung, als auch des Verein Konservativer Kommunalpolitiker in Sachsen-Anhalt voran. Schuster dazu im Chat mit „Bundesbruder“ Maik Otto:

Mark Toot [Maik Otto]
Ansonsten, läuft alles? Was wird es für eine Landesstiftung? Warste auch im gehackten AfD-Chat.
05.07.2017, 09:31

Wolf Schuster
ich bin nich blöd…wir, die guten jungs, machen bei dem ganzen Blödsinn nicht mit, keine Chats etc.
05.07.2017, 09:34

Wolf Schuster
das wird eine bildungsstiftung
05.07.2017, 09:34

Wolf Schuster
am anfang gibt’s wohl aus landesmitteln immerhin 80.000
05.07.2017, 09:34

Wolf Schuster
wenn irgendwann mal ne anständige bundesstiftung als kooperationspartner kommt, wird das interessanter
05.07.2017, 09:34

Wolf Schuster
aber wichtrig war uns, dass wir erstmal alle neuralgischen Positionen mit zuverlässigen leuten bestezen
05.07.2017, 09:35

Wolf Schuster
heute wird die kommunalpolitische Vereinigung gegründet…auch auf unserer bestreben und unter unserer mehrheitlichen Führung…
05.07.2017, 09:35

Mark Toot
Das klingt ja schon wie Januar 33… 😉
05.07.2017, 09:38

Wolf Schuster
es is zäh…aber langsam wirds
05.07.2017, 09:38

Update vom 08.06.2020

Nach Erscheinen der Recherchen verschwand das Instagram-Profil eines weiteren Mitglieds der Leipziger Burschenschaft Germania. Der aus Thüringen stammende Andreas H. Koch ist nach eigener Angabe Rechtsreferent im Reservistenverband Thüringen. Auf seinem Profil war er u.a. mit dem Privataccount des Thüringer Neonazi-Netzwerkers Thorsten Heise befreundet, wo nur wenige Einblick erhalten. Koch ist auch Mitglied der eng mit Germania Leipzig befreundeten Alten Burschenschaft Burgkeller Jena in der DB.

Andreas H. Koch vor dem Haus der Halle-Leobener Burschenschaft Germania
John Hoewer und Andreas H. Koch 2016 bei der Wahlparty der AfD in Mecklenburg-Vorpommern. | Screenshot Instagram

Update vom 19.07.2020

In einem neuen Beitrag haben wir aktuelle Erkenntnisse und Entwicklungen zusammengefasst.

Weiterführende Informationen

Mitglieder der Gruppe „Endkampf“

  • Michael Schuster (Gründer)
  • Hannes Rother
  • Jörg Krause
  • Hannes Zwillus
  • Andreas Albrecht
  • Thomas Fischer
  • Björn Franke
  • Johannes Engels
  • Erwin Pech
  • Tobias Hahn
  • Mandy Tippelt
  • Stefan Lukas
  • Maik Otto

Update vom 13.08.2020: Belege zur Nutzung der Schießhalle in Jüdenberg:

Referenzen   [ + ]

1. https://lsa-rechtsaussen.net/rechtsterroristische-verbindungen-in-der-afd-sachsen-anhalt/
2. https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-ermittler-finden-ak-47-und-sprengstoff-bei-ksk-elitesoldaten-a-975b48bc-4ebd-4311-a7c7-d3686a1b93c0
3. https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/jorg-krause
4. https://lsa-rechtsaussen.net/robert-moeritz-ein-neonazi-in-der-cdu/
5. https://www.friedrich-friesen-stiftung.de/schulungs-und-vortragsarbeit
6. https://de.wikipedia.org/wiki/Verbindungskommando
7. https://www.spiegel.de/politik/deutschland/sachsen-anhalt-die-cdu-uniter-und-der-ex-neonazi-a-1301351.html
8. https://www.inventati.org/leipzig/?p=3575
9. https://www.buergerstiftung-halle.de/aktuell/buergerstiftung-bekennt-sich-zu-vielfalt-und-demokratischen-werten/
10. Heitzer, Enrico: Die Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit (KgU). Widerstand und Spionage im Kalten Krieg 1948 -1959. Wien, Köln Weimar: Böhlau-Verlag, 2015. S. 328ff
11. https://juni53.myblog.de/juni53/art/6945300/Carl-Wolfgang-Holzapfel-und-Rudolf-He-
12. https://lsa-rechtsaussen.net/ein-identitaeres-haus-fuer-die-kontrakultur-halle/
13. https://taz.de/Kolumne-Buchmessern/!5540009/
14. https://ausgetobt.blackblogs.org/
15. https://research.uni-leipzig.de/agintern/UNIGESCH/ug222d.pdf
16, 17. https://lsa-rechtsaussen.net/magdeburg-neues-zentrum-fuer-neonazi-burschenschafter/
18. https://web.archive.org/web/20180929120350/https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-09/afd-bundestag-landtag-parlament-angriff-gewalt

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*